Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de
Die IXOS 6 Suite integriert Obtree und Powerwork
Interview von Frank Nieman, Redakteuer der ComputerWoche, mit Dr. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung (12.02.2004).
(CW: Frank Niemann, IDG Verlag, Kff: Dr. Ulrich Kampffmeyer)
CW:
Ixos hat die "Ixos 6 Suite" vorgestellt, die die "alten" Ixos-Produkte mit Obtree und Powerwork verbindet. Sehr geehrter Herr Kampffmeyer, ich würde gern eine Einschätzung zum Angebot von Ihnen haben.

Wie steht Ixos nun da im Vergleich zu Konkurrenten wie etwa Filenet?
Kff:
IXOS hat zwar hart an der Integration gearbeitet, aber FileNet hat die Nase vorn. Das Portfolio von FileNet ist einfach runder, ausgereifter und länger am Markt. IXOS konnte zwar im Bereich Process Management und Web Content Management ergänzen, die große Integration steht noch aus. So verwundert auch der Tenor der Pressemitteilung etwas - dort heißt es an erster Stelle IXOS und dann Open Text. Von den anderen zugekauften OpenText-Komponenten ist im neuen IXOS Portfolio aber nichts zu sehen. Das Treffen von OpenText mit IXOS und den anderen zugekauften OpenText-Unternehmen nächste Woche in D. dürfte für die zukünftige Gesamtproduktstrategie und Marktpositionierung sehr interessant werden.
CW:
Wie beurteilen Sie die technische Integration der Produktlinien (bsp. in Bezug auf das Repository/Meta-Daten)?
Kff:
IXOS hat den Stier bei den Hörnern gepackt und ganz unten im Bauch der Produkte das Skalpell angesetzt. Architektur, Plattformen, Programmiersprache und Repositiories - alles war und ist in den Produktkomponenten sehr unterschiedlich und läßt sich nicht auf einmal harmonisieren. Durch den Marktdruck - auch unabhängig von dem Aufkauf durch OpenText - war IXOS gezwungen, schnell etwas zu liefern. So wurde denn als erster Schritt der Integration die Nutzung eines gemeinsamen Repositories über eine Standardschnittstelle realisiert. Funktionalität und Anwendungen oberhalb des gemeinsamen Speicherortes harren noch der Harmonisierung.
CW:
Wie aufwändig ist es für Ixos-Kunden, auf Version 6 zu migrieren?
Kff:
Hier wäre erst einmal zu prüfen, welche IXOS-Kunden gemeint sind - IXOS-Alt-Kunden, Powerwork-Kunden, Obtree-Kunden? Die Auswirkungen einer gemeinsamen Schnittstelle für ein gemeinsames Repositiory treffen jede Gruppe anders und mal weniger, mal mehr aufwandintensiv.  Es ist davon auszugehen, dass diejenigen mit einer Standard-Archivapplikation von IXOS erst einmal die geringsten Probleme haben dürften. Für die anderen Kunden ergibt sich die Frage erst, wenn man weitere Funktionalität nutzen möchte. Vorhandene Installationen werden ja laut Zusage von IXOS langfristig weitergepflegt. Und eine weitere Frage muss erst noch beantwortet werden - ist das Upgrade auf Version 6 durch alle Wartungsverträge für alle Kunden- und Produktgruppen abgedeckt oder muss hier extra bezahlt werden? Und noch eine weitere Frage - was passiert, wenn auch die anderen OpenText-Produkte integriert werden? Hier ist die Empfehlung eindeutig: Noch ein paar Wochen abwarten und sehen, wie sich das neue ECM-Unternehmen OpenText oder OpenText-IXOS oder IXOS-OpenText oder ... insgesamt positioniert.
CW:
Wird es Ixos mit der ECM-Suite gelingen, sich vom Image des SAP-Archivanbieters zu emanzipieren?
Kff:
IXOS hatte schon mehrere Anläufe unternommen, ein Pingpong-Spiel, mal näher, mal entfernter mit SAP verbandelt. Ein Großteil der IXOS-Installationen sind noch die traditionellen SAP-angebundenen Systeme. Hiervon kann man nicht leben, besonders da durch ILM-Strategien es jetzt sehr einfach wird, ohne traditionelles Archivsystem Speichersubsysteme direkt unter die Anwendungen zu packen. IXOS versucht sich verstärkt als ECM-Anbieter zu positionieren und tut alles, um vom Image des SAP-Archivanbieters wegzukommen - ohne allerdings diese Cash-Cow schlachten zu wollen. Während einige Anbieter sich wieder langsam vom sperrigen Akronym ECM verabschieden wollen, ist IXOS einer der wichtigsten Promotoren in Deutschland. Mit dem jetztigen Portfolio (ohne OpenText und andere OpenText-Töchter)  ist man in den meisten der Kategorien dabei, die von der AIIM definiert wurden.  Allerdings erst wenn das Portfolio mit OpenText zusammengeführt und abgeglichen ist kann ein einigermaßen vollständiges ECM-Angebot auf den Markt gebracht werden.

© CopyRight bei PROJECT CONSULT und IDG Verlag 2004
Top
Seitentitel: Interview_CW_2004, Zitierung: http://www.PROJECT-CONSULT.com/home.asp?SR=632
Zuletzt aktualisiert am: 12.2.2004
CopyRight © 1992-2012 PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
20251 Hamburg, Breitenfelder Str. 17, Tel.: +49-40-46076220, E-Mail, Rechtshinweis
Optimiert für MS Explorer 5.x, 6.x, 1024x768 Pixel, Cookies(on), JavaScript(on)
Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de