Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de
Tops und Flops des Jahres 2006 mit Ausblick auf 2007
Schriftliches Feature-Interview der BIT für die BIT-Ausgabe 2006-6. Die Fragen für die BIT stellte Jacques Ziegler, Chefredakteur. Der hier wiedergegebene vollständige Ursprungstext der Antworten von Dr. Ulrich Kampffmeyer, Geschäftsführer der PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH, Hamburg, wurden gemeinsam von der BIT und dem Autor gekürzt und editiert. Nicht alle Fragen wurden veröffentlicht, da die BIT zu einigen Fragen keine oder wenige Antworten anderer Interviewpartner erhielt.
(BIT: Herr Ziegler, BIT Verlag; Kff: Dr. Ulrich Kampffmeyer)


BIT:
- Ihr spannendstes Branchenerlebnis:
Kff:
Mein spannendstes Erlebnis war die Vorbereitung meines Vortrags "Dokumente" für die diesjährige DMS EXPO. Zu meinem dreißigjährigen Vortragsjubiläum (mein erster Vortrag zum Thema Dokumentenmanagement war in einem Seminar am Montag, dem 20.09.1976 in Göttingen, mit Titel "Dokumentation archäologischer Funde und Befunde mit Hilfe der elektronischen Datenverarbeitung"; in Teilen veröffentlicht in NAFN 13, 1978, S. 1 - 85) hatte ich mir etwas besonderes mit vielen Videos ausgedacht - was nur den Nachteil hatte, dass mein Notebook die Präsentation nicht auf den Beamer bekam, der Grafikprozessor und der Speicher gaben es einfach nicht her. Also musste noch kurz vor meinem Vortrag ein neues Multimedia-Notebook beschafft werden, das ich erst am Tag der Abreise nach Köln unvollständig installiert und kaum getestet in die Hand gedrückt bekam. Ich war erleichtert, dass es zum Schluss doch noch mit Stereo-Sound und mehrfach überblendeten Videos geklappt hat!
BIT:
- Ihr langweiligstes Branchenerlebnis:
Kff:
Nein, lieber Herr Ziegler, nicht die Antwort des letzten Jahres! Dieses Jahr sah es auf der DMS EXPO recht gut aus, wie Sie auch dem Bericht in unserem PROJECT CONSULT Newsletter 20061025 entnehmen können. Langweilige Branchenerlebnisse, gar DAS langweiligste Branchenerlebnis - es gab nicht nur ein langweiligstes, sondern mehrere langweiligste. Als Moderator von Kongressen und Tagungen sitzt man manchmal tagelang auf den Podium und muss sich den letzten Stuss, vielfach auch noch schlecht vorgetragen, von Referenten anhören und dann auch noch gute Miene zum bösen Spiel machen. Besonders schlimm wird so etwas dann, wenn man auf einer Roadshow ist, wo man einen solchen Vortrag mehr als einmal ertragen muss. Für die Moderation von größeren Veranstaltungen, wo wir keinen Einfluss auf die Auswahl der Referenten haben, berechnen wir daher kein Honorar sondern nur noch Schmerzensgeld.
BIT:
- Herausragende Themen waren:
Kff:
Ich nehme an, es geht Ihnen hier um die Frage nach den wichtigsten Trends 2006. Da waren die ausgetretenen des letzten Jahres: Compliance, automatisierter Rechnungseingang, Archivierung von Daten. Die Trendthemen, die nicht zum Zuge kamen wie Business Process Management oder Records Management. Trendthemen, derer man langsam überdrüssig wurde, weil nur wenig mehr als heiße Luft kam - Beispiel ILM Information Lifecycle Management. Herausragend war aber eines: die Branche spürt Aufwind. Es gab schon seit langem nicht mehr so viele Anfragen, Ausschreibungen und Projekte.
BIT:
- Konsolidierung oder nicht Konsolidierung, diese Frage stellte sich auch in diesem Jahr. Bitte Ihre Meinung dazu:
Kff:
Also lieber Herr Ziegler, dieses Jahr gab es nun überhaupt keine Anzeichen für eine Konsolidierung des Marktes, ü-b-e-r-h-a-u-p-t k-e-i-n-e! Gut, da war die Sache mit EMC und Captiva, nebensächlich, EMC kauft doch alle Nase lang was. War da nicht auch etwas mit OpenText und Hummingbird, aber alle Hummingbird-Produkte wird es doch sicher auch weiterhin geben, Opentext hat ja nicht genug Produkte, da mußte was zugekauft werden. Ja gut, Herr Ziegler, 1,6 Milliarden Dollar, das sind doch Peanuts für IBM. Außerdem, was will denn IBM mit FileNet außer denen das IBM-Warenzeichen auf die Pappschachteln zu kleben. Richtig Herr Ziegler, überall tauchen neue innovative Wettbewerber im Markt auf, die die Verluste durch die paar kleinen Übernahmen mehr als wettmachen - ich denke da an Computer Associates, Hitachi, Adobe, Microsoft, SAP, HP, Oracle und ein paar andere kleinere Nischenanbieter. Nein Herr Ziegler, Konsolidierung im Markt für ECM gibt es nun wahrlich nicht, oder?
BIT:
- Besondere Innovationen (Produkte oder Technologien):
Kff:
(1) AJAX läutet eine neue Ära ein ... zumindest als Basistechnologie für Web 2.0, vielleicht gibt es aber auch ein Content Management 2.0 oder ein Enterprise Software 2.0.
(2) SOA kommt langsam in Fahrt, auch wenn vieles noch im Argen liegt, bzw. nichts anderes als Marketing-Geschwurbel darstellt.
(3) Ich freue mich auf MOSS, damit endlich SPS mal vernünftig funktioniert.
(4) Es tut sich viel bei der Automatisierung - Übersetzungen, Textbausteine, Klassifikation. Dies passiert eher mit kleinen intelligenten Lösungen als im Großen.
(5) Webbasierte Office-Werkzeuge - Google läßt grüßen. Und da kommt noch mehr ... einschließlich Archive und elektronische Signaturen.
(6) Die Akzeptanz und Durchsetzung von PDF/A - ein echter Fortschritt, auch wenn die Innovation schon länger zurückliegt.
BIT:
- Die größte Überraschung:
Kff:
Auch hier mehrere gleichberechtigte größte Überraschungen:
(1) Ab-und-zu implementiert doch jemand still-und-heimlich OAIS nach ISO 14721. Bitte besser vermarkten.
(2) OpenText kauft Hummingbird anstelle selbst gekauft zu werden. Als ob man nicht genug Produkte und Probleme beu OpenText hätte.
(3) Dass man als junger Spunt nach einem Jahr für eine Plattform wie YouTube zum hundertfachen Millionär gemacht wird. Die nächste Blase kommt (Erinnerungen an das Jahr 2000/2001).
BIT:
- Das größte Ärgernis:
Kff:
Ebenfalls zu dieser Frage gibt es mehrere Antworten da mehrere größte Ärgernisse. Aber schlimmer als die größten Ärgernisse ist der tägliche kleine Ärger.
(1) Siehe oben (3) - dass man als junger Spunt nach einem Jahr für eine Plattform wie YouTube zum hundertfachen Millionär gemacht wird.
(2) Immer weniger Haare auf dem Kopf. Ich muss neue Pressephotos machen lassen (ersatzweise verweise ich auf das Selbstbildnis von Paul Cezanne in der bayerischen Staatsgemäldesammlung; um 1878/80)
(3) Von einer Paneldiskussion kurzfristig ausgeladen zu werden, nach dem die Ankündigung mit meinem Namen schon in der Presse stand
(4) Inkompetenz bei Mitarbeitern der Anbieter, Integratoren und sogar bei einigen Beratern. Wie sollen da die Projekte klappen?
BIT:
- Aufsteiger-Unternehmen (Produktanbieter) des Jahres:
Kff:
Braintribe hat sich endlich berappelt.
Stellent punktet mit guten Lösungen!
Zumindest in Deutschland: Alfresco ist jetzt auch da!
BIT:
- Flops im Management:
Kff:
Nur zwei aktuelle Beispiele - daa und ein Beratungsunternehmen, das ich aber nicht namentlich nennen möchte, da ich sonst wieder im Internet verhauen werde. Auch in anderen Unternehmen wurden Manager ausgetauscht, ob sie gehen mußten oder freiwiliig gingen, dies ist nicht immer klar. Deshalb gibt es keine Personennamen sondern nur ein paar Gedanken an Firmen wie Betasystems, OpenText, Hummingbird, COI, GFT Solutions, usw. Auch einen Verlag mit einer ehemaligen Branchenfachzeitschrift könnte man hier nennen.
BIT:
- Trend-Prognose für 2006 (dies kann sich auf Markt, Technologien oder anderes beziehen):
Kff:
Schwierige Frage, Herr Ziegler. Langen Ihnen zwanzig kleine Trendprognöschen?
(1) Es geht aufwärts - mehr Projekte und mehr anspruchsvolle Projekte!
(2) Es gibt noch mehr Wirrwarr im Markt - noch mehr Übernahmen, noch mehr Konvergenz, noch mehr Konsolidierung!
(3) Es gibt eine neue Schwerkraftsenke - Microsoft bestimmt mit MOSS und seiner ECM-Strategie immer mehr den Markt!
(4) Es gibt mehr Web 2.0 - neue Anwendungen, neue Architekturen, neue Funktionalität bringt Druck auf die bisherigen ECM-Spezialisten!
(5) Es gibt wahrscheinlich ILM - ja, es könnte Lösungen geben, die diesem Anspruch gerecht werden. ILM verändert die Speicherlandschaft und raubt den herkömmlichen Archivsystemanbietern den letzten Schlaf!
(6) Es gibt Insolvenzen - manchen wird’s erwischen, ohne dass jemand da ist, der ihn auffängt!
(7) Es gibt echte SOA-ECM-Produkte - die alte ECM-Vision der unabhängigen Dienste, der Middleware aus dem Jahr 2001 wird wahr!
(8) Es gibt einen Durchbruch für Business Process Management - Workflow Foundation und integrierte Produkte greifen die letzten Schlafpositionen in der Büroorganisation an!
(9) Es gibt eine Renaissance für Wissensmanagement - mit Wikis, Blogs, Collaboration Suites, Whiteboards, Video-Conferencing, intelligenter Voltextsuche, Agenten-Software, Chat, Spracherkennung, assoziativer Informationsvernetzung, activity logging usw. erhält Wissensmanagement neuen Drive!
(10) Es gibt ein neues Hauptthema: Daten- und Informationsqualität. ECM wird Bestandteil von Projekten für einheitliche Directory Services, Master Data Management Solutions, Information Warehouses und anderen Harmonisierungslösungen!
(11) Es gibt aller Orten Enterprise Search - intelligent Suchen und Finden. Neben herkömmliche Volltextsuche und Internet-Suchmaschinen treten ontologische, semantische und andere Bewertungs- und Kontrollsysteme zur Verbesserung der Suchergebnisse.
(12) Es gibt es wirklich - ECM von Oracle. Der Datenbankanbieter tritt 2007 mit aller Vertriebsmacht an. Weh tut es besonders den Anbietern herkömmlicher Lösungen, die Oracle als Index-Datenbank im Bauch haben.
(13) Es gibt neue Lösungen von SAP - Netweaver, Content Server und ECB-Bus machen das eine oder andere extra-ECM-System im Unternehmen überflüssig.
(14) Es gibt sie langsam - Kartenlösungen mit Signaturen, Pads mit fortgeschrittener Signatur; aber Anfang 2007 dümpelt alles noch vor sich hin, weil die großen Kartenprojekte der öffentlichen Hand nicht in Fahrt kommen.
(15) Es gibt es noch - E-Government. Wenig Geld, hohe Ansprüche. Kleinere Anbieter mit kleineren Produkten machen hier das Rennen.
(16) Es gibt einen neuen Standard für Records Management - MoReq2 dürfte 2007 fertig werden.
(17) Es gibt sie vielleicht - die neue GoBS, zumindest als Entwurf, aber bitte nicht erwarten, dass das so schnell mit der Übernahme durch das Ministerium klappt.
(18) Es gibt Veränderungen auch im Beratungsmarkt - die Anwender werden schlauer und sparen mehr. Die Beratungsprojekte werden so vielfach kürzer und die Berater werden mit höheren fachlichen Anforderungen konfrontiert.
(19) Es gibt einen weiteren Preisverfall - der Mittelstand der DRT-Anbieter muss sich gegen die großen und die Vielzahl der vergleichbaren Marktbegleiter wehren. Mancher wird es nicht überleben.
(20) Es gibt vermehrt - OpenSource und Freeware, nicht nur für WCM sondern auch für Dokumentenmanagement, Workflow und Archivierung.

© CopyRight bei PROJECT CONSULT und BIT Verlag 2006
Top
Seitentitel: Interview_BIT/6_2006, Zitierung: http://www.PROJECT-CONSULT.com/home.asp?SR=823
Zuletzt aktualisiert am: 31.10.2006
CopyRight © 1992-2012 PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
20251 Hamburg, Breitenfelder Str. 17, Tel.: +49-40-46076220, E-Mail, Rechtshinweis
Optimiert für MS Explorer 5.x, 6.x, 1024x768 Pixel, Cookies(on), JavaScript(on)
Diese Seite wird nicht mehr gepflegt. Bitte besuchen Sie www.PROJECT-CONSULT.de
This website is no longer updated. Please visit www.PROJECT-CONSULT.de